VBE AC: Wer unterrichtet morgen unsere Kinder?

15.04.2021

VBE Region Aachen startet Petition zur Erweiterung der Lehrkräfteausbildung an der RWTH Aachen

VBE AC Petition

Bitte klicken Sie auf die Grafik.

 

Pressemitteilung des VBE Region Aachen

Die Zahlen klingen dramatisch und traurig zugleich: Seit Jahren kann in der Städteregion Aachen und den benachbarten Kreisen nur noch ein Bruchteil der Stellen besetzt werden. Faktisch gibt es seit Jahren kaum Lehrkräfte, die sich in der Städteregion Aachen bewerben. Bei den letzten Bewerbungsverfahren blieben drei von vier Stellen unbesetzt und nicht einmal mehr jede zehnte Stelle konnte von einer ausgebildeten Lehrkraft besetzt werden. Schon jetzt sind zu große Klassen, Unterrichtsausfall und wegfallende Förderangebote Realität an den Schulen der Städteregion und den benachbarten Kreisen.

Warnungen wurden überhört

Eine Überraschung ist die Bildungskrise in der Städteregion nicht. Vor fast 10 Jahren fragte der VBE die im Landtag vertretenen Parteien, wie Sie den drohenden Lehrkräftemangel verhindern und für qualifizierten Nachwuchs sorgen wollen. Es blieb bei Worthülsen und Absichtserklärungen mit der Folge, dass heute rein rechnerisch für über 500 Schülerinnen und Schüler in den Grundschulen der Städteregion keine ausgebildete Lehrkraft zur Verfügung steht. Darüber hinaus gibt es Grundschulen, in denen weniger als die Hälfte des Kollegiums über eine entsprechende Lehramtsausbildung verfügt. In Zukunft kommt verschärfend hinzu, dass alle Prognosen einen deutlichen Anstieg der schulpflichtigen Kinder voraussagen und in der Städteregion deutlich mehr Lehrkräfte als im Landesdurchschnitt pensioniert werden.

Lehrkräftemangel trifft alle Schulformen

Auch wenn sich die genannten Beispiele auf die Grundschule beziehen, so ist es dennoch kein alleiniges Grundschulproblem. „Im Bereich der Förderschulen und der Schulen des gemeinsamen Lernens haben wir ähnliche Probleme. Ohne das nötige Personal kann Inklusion als gesamtgesellschaftliche Aufgabe nicht gelingen“, kommentiert Matthias Kürten (Vorsitzender VBE Region Aachen) die Situation und weiter: „Auch in den Schulformen der Sekundarstufe I kämpfen wir bereits jetzt mit einem dramatischen Lehrkräftemangel. Die steigenden Schülerzahlen im Primarbereich werden sich darüber hinaus in spätestens 4 Jahren auf die weiterführenden Schulen auswirken. Das darf dann nicht zur Überraschung werden und die Warnungen des VBE dürfen nicht wieder ignoriert werden.“

Probleme sind lösbar

Allen Hiobsbotschaften zum Trotz: Aus Sicht des VBE Region Aachen ist es durchaus möglich, die Probleme zu lösen. Würde die RWTH wieder Lehrkräfte aller Schulformen ausbilden, könnte das Problem des Lehrkräftemangels in absehbarer Zeit der Vergangenheit angehören und aus der Städteregion könnte eine Region der Bildungschancen werden. Durch den so genannten „Klebeeffekt“ ständen in absehbarer Zeit genügend Lehrkräfte in der Region zur Verfügung. „Wenn das Projekt zügig angegangen wird, ständen spätestens ab 2025 die ersten Lehramtsanwärterinnen und Lehramtsanwärter zur Verfügung und bereits geraume Zeit davor könnten Studierende, die sich im Praxissemester befinden, in den Schulen helfen“, rechnet Kürten vor. Die Beseitigung des Lehrkräftemangels in der Region ist zwar das wichtigste, aber bei weitem nicht das einzige Argument für die Wiedereinführung aller Lehrämter am Studienort Aachen. So könnte die Stärkung der Lehrerausbildung in der Städteregion dazu führen, die grenzüberschreitend arbeitenden Euregioprofilschulen weiter zu stärken und Projekte wie die Kinder-Uni könnten ausgebaut werden.

Die Probleme sind benannt, die Lösung liegt auf der Hand – jetzt muss gehandelt werden

Mittlerweile machen sich fraktionsübergreifend die Abgeordneten in der Städteregion für eine Erweiterung der Lehrkräfteausbildung stark. Im Rahmen eines Runden Tisches der Anfang 2020 zweimal im Düsseldorfer Landtag stattgefunden hat, signalisierte auch die RWTH ihre Zustimmung  – vorbehaltlich der Finanzierung durch das Wissenschaftsministerium. Hier wurde eine Prüfung noch für das letzte Jahr zugesagt.

VBE appelliert an das Wissenschaftsministerium

Aus Sicht des VBE Region Aachen muss dringend und umgehend gehandelt werden. Daher hat der VBE die Petition: „Wer unterrichtet morgen unsere Kinder? Beste Ausbildung für beste Bildung: Lehrkräfte aller Schulformen an der RWTH Aachen ausbilden“ ins Leben gerufen und hofft auf zahlreiche Unterstützerinnen und Unterstützer. „Wir möchten mit der Petition noch einmal eindringlich an das Wissenschaftsministerium appellieren, die Schülerinnen und Schüler, die Eltern, Lehrkräfte und Schulen – letztlich die ganze Region – nicht im Stich zu lassen“, erläutert der Aachener VBE Vorsitzende die Petition.

Der VBE Region Aachen hofft auf 10.000 Unterschriften und möchte die Petition spätestens im März 2022 an Frau Ministerin Pfeiffer-Poensgen übergeben. Zur Petition  


Service des VBE Region Aachen:
Interessierte Personen, welche Flyer, Plakate und Informationen für ihr Geschäft, Büro oder Unternehmen haben möchten, können diese per Mail an Tobias Rank  erfragen. Wir freuen uns und schicken gerne entsprechende Materialien zu.

Weitere Artikel im Bereich ""
16.03.2021
VBE AC: Deutliche Fortschritte bei der Digitalisierung erkennbar – Warnung vor überhöhten Erwartungen

VBE-Umfrage zur Digitalisierung in der Städteregion

21.09.2020
Der Junge VBE Aachen zu Besuch im ZfSL Aachen

 #richtig.wichtig

24.08.2020
VBE Aachen: RWTH muss Grundschullehrkräfte ausbilden

Pressekonferenz zur Erhöhung der Studienplätze beim Grundschullehramt

18.08.2020
Fragen des VBE AC an die Parteien zur Kommunalwahl

„Eine Investition in Wissen bringt immer noch die besten Zinsen“ B. Franklin

03.08.2020
VBE Region Aachen: Neues Schuljahr startet mit zahlreichen Schwierigkeiten

Lehrkräftemangel, Besoldungsgerechtigkeit, Raumnot, Digitalisierung, Coronakrise: Der VBE Region Aachen blickt mit großer Sorge auf das neue Schuljahr und fordert einen umfangreichen Maßnahmenkatalog. Land und Kommunen sind gleichermaßen in der Pflicht. Die Bedingungen für Bildungsqualität dürfen nicht noch schlechter werden.

14.03.2020
VBE Region Aachen im Austausch mit Hendrik Schmitz MdL (CDU)

NRW investiert in Bildung

05.03.2020
VBE Aachen: Schulsekretariate ungenügend besetzt

Beim VBE Region Aachen häufen sich die Beschwerden: Immer mehr Schulleitungen beklagen eine unzureichende Besetzung der Schulsekretariate. Dies verschärft die ohnehin schon heikle Lage an Aachens Schulen und kann in Einzelfällen sogar schwerwiegende Folgen haben.

19.02.2020
VBE Region Aachen beim Runden Tisch zur Lehrerausbildung in der Städteregion Aachen

Als einzige Lehrergewerkschaft der Städteregion Aachen hat der VBE Region Aachen auf Einladung des Landtagsabgeordneten Dr. Werner Pfeil (FDP) an den Gesprächen zur Lehrerausbildung in der Städteregion Aachen teilgenommen.

04.12.2019
VBE Region Aachen im Gespräch mit der SPD Städteregionstagsfraktion

Die SPD-Fraktion StädteRegion Aachen hat sich zu einem Austausch mit dem VBE (Verband Bildung und Erziehung) Region Aachen getroffen. Dabei schilderte der VBE Region Aachen die aus seiner Sicht erschreckende Lage an den Schulen der StädteRegion.

07.10.2019
Gleicher Lohn für gleiche Arbeit kommt!

Politiker bekräftigen Bekenntnis zur VBE Forderung auf der Jahreshauptversammlung in Aachen.

18.06.2019
Aufruf: Was würde Ihre Schule mit 550.000 € tun?

Pro Jahr! Zur freien Verfügung! Ein Gedankenexperiment…

24.10.2018
Endlich mehr Konrektoren in der Städteregion Aachen

Gerechtere Besoldung der Konrektoren zeigt erfreuliche Wirkung

19.09.2018
Lehrermangel nicht auf Kosten der Lehrergesundheit bekämpfen

Schritt in die richtige Richtung mit vielen Fragezeichen

12.09.2018
VBE Region Aachen: Uni Aachen muss wieder Lehrkräfte für ALLE Schulformen ausbilden!

Dramatischer Lehrermangel in der Städteregion Aachen

08.05.2018
Für Sie nachgefragt: Wie äußern sich die Abgeordneten der Parteien?

Geantwortet haben: Armin Laschet (CDU), Eva-Maria Voigt-Küppers, Karl Schultheis und Stefan Kämmerling (SPD), Dr. Werner Pfeil (FDP), Sigrid Beer (Bündnis 90/Grüne)

07.12.2017
Weniger Kleinklein

Stellungnahme des VBE Aachen zum Kommentar in der Aachener Zeitung vom 6.12.2017

21.04.2017
Bekennt Euch! A13 (EG13) für alle Lehrkräfte!

Die Landtagswahlen stehen vor der Tür und der VBE hat die Parteien bereits jetzt zu den bildungs- und berufspolitischen Kernthemen befragt: Zu den Antworten der Parteien.
Der VBE NRW wird auch die nach den Wahlen neugewählte Landesregierung in bewährter Manier unter Druck setzen, damit unser Bildungssystem so gestaltet wird, dass die Aufgaben für alle, die in Schule arbeiten, zu bewerkstelligen sind und angemessen gewertschätzt werden.

18.10.2016
Zeichen der Veränderungen in Aachen

Die Vorsitzende Marga Bourceau und die stellvertretende Vorsitzende Hilma Dietz verabschiedeten sich auf der Mitgliederversammlung 2016 in Aachen aus ihrem jeweiligen Amt und machten damit den Weg frei für den neu gewählten Vorsitzenden Matthias Kürten und seine Stellvertretung Andrea Leroy.

24.06.2016
Veranstaltungen in Aachen

Für Inhalt, Programm und Anmeldung klicken Sie bitte auf den Link.

17.02.2016
Erster Aachener Stress-weg-Tag

Viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren der Einladung zum ersten Aachener Stress-weg-Tag in die Räumlichkeiten der KGS Richterich gefolgt.

Grafik: © VBE NRW
Ihre Qualifizierung vor Ort

Termine, Orte und Anmeldung

Grafik: VBE NRW
Was Sie wissen sollten

Schulbetrieb, Selbsttests

Grafik: VBE NRW
Stud., Ref., LAA, Junge LL

in den Bezirken

Grafik: VBE NRW
Einkommensrunde 2021

1. Runde blieb ergebnislos


URL dieses Artikels:
http://www.vbe-nrw.de/menu_id/510/content_id/5970.html

VBE-Bezirksverbände

Arnsberg Detmold Düsseldorf Köln Münster

copyright © 2001 - 2019 Verband Bildung und Erziehung, Landesverband NRW